FB Pixel
Ausfüllen Pfeil Abschicken Pfeil Fertig
Der schnelle Weg. Füllen Sie folgendes Formular aus, damit wir Ihnen helfen können.
Für mehr Erklärungen finden Sie das identische Formular in einer kommentierten Variante unter Kontaktaufnahme.

*
*
*
*
*
?
*
?
*
?


Pfändungsrechner

Pfändungsrechner Schieberechner

AdvoNeo Pfändungsrechner

Unser Pfändungsrechner bietet Ihnen schnell und einfach die Möglichkeit, den pfändbaren Teil Ihres Einkommens zu ermitteln. Die Ergebnisse und Berechnungswerte basieren auf der aktuellen Pfändungstabelle nach § 850c ZPO, die seit dem 01.07.2017 gültig ist.

Nach den aktuell geltenden Pfändungsfreigrenzen ist bei einem Einkommen bis 1.139,99 € nichts pfändbar.*

Die Höhe des pfändbaren Einkommens richtet sich u.a. nach der Anzahl Ihrer unterhaltspflichtigen Personen.

Nutzen Sie den AdvoNeo-Pfändungsrechner, um schnell und einfach Ihr pfändungsfreies Einkommen zu berechnen.




Wie hoch ist Ihr monatliches Nettoeinkommen?


0,00 €


Wie viele unterhaltspflichtige Personen haben Sie?


0 Person(en)





Pfändbarer Betrag

 Damit beträgt der monatlich pfändbare Betrag: 0,00 €


Möchten Sie Ihre Daten lieber selbst eingeben? Dann nutzen Sie unsere .
Doch lieber wieder zurück zu den ?

Achtung: der Mehrbetrag über 3.475,79 Euro Nettoeinkommen ist voll pfändbar und wird zum errechneten pfändbaren Betrag hinzugerechnet.

Thema Pfändung

Neben dem Pfändungsrechner zur Ermittlung des pfändbaren Betrags beantworten wir in unserem Ratgeber weitere Fragen zum Thema Pfändung.

Was ist ein P-Konto? Was können Sie bei drohender oder bestehender Kontopfändung tun? Und wie verhalten Sie sich am besten im Falle einer Sachpfändung?

Zum Thema Pfändung

Pfändungsrechner Erläuterungen

Zu den unterhaltspflichtigen Personen gehören z.B. leibliche Kinder, Ehepartner (falls nichts anderes beantragt wurde) oder geschiedene Ehepartner, an die Unterhalt gezahlt wird. Zum Nettoeinkommen zählen beispielsweise Ihr Gehalt, Ihre Altersrente, Arbeitslosengeld 1 und Arbeitslosengeld 2 .

Sie fragen sich, warum bei Ihrer Eingabe ein pfändbarer Betrag von 0 € erscheint? Keine Sorge, der Pfändungsrechner ist nicht kaputt. Denken Sie daran: Liegt Ihr Nettoeinkommen unter der Pfändungsfreigrenze von 1.139,99 € kann nichts von Ihrem Einkommen gepfändet werden.

Der Pfändungsrechner wird Ihnen ab einer Anzahl der unterhaltspflichtigen Personen von 5 den gleichen pfändbaren Betrag ausgeben, wie bei einer höheren Anzahl (z.B. 8 oder 10). Beispielsweise wird Ihnen bei einem Nettoeinkommen von 2900 € sowohl bei 5 als auch bei 7 unterhaltspflichtigen Personen der pfändbare Betrag von 52,13 € ausgegeben. Das liegt daran, dass der Gesetzgeber die Angabe "5 und mehr" gemacht hat, sodass ab 5 unterhaltspflichtigen Personen gleich berechnet wird.

Wundern Sie sich nicht, dass der Pfändungsrechner lediglich bis 3.475,79 € regelbar ist. Das liegt daran, dass alles, was Sie darüber hinaus verdienen, vollständig gepfändet wird. Liegt Ihr Nettoeinkommen beispielsweise bei 3700 €, müssen Sie in jedem Fall (egal wie viele unterhaltspflichtige Personen Sie haben) 224,21 € auf den pfändbaren Betrag drauf rechnen, den Ihnen der Pfändungsrechner anzeigt. Bei 2 unterhaltspflichtigen Personen wären dies zum Beispiel 668,70 € zuzüglich 224,21 €, dies ergibt einen pfändbaren Betrag von 892,21 €. Bei vier unterhaltspflichtigen Personen wären es 239,26 € zuzüglich 224,21 € und demnach würden 463,47 € Ihres Einkommens gepfändet werden.

Sollten Sie Fragen zum Pfändungsrechner haben oder Hilfe bei der Berechnung Ihres pfändbaren Betrags haben, rufen Sie uns gerne an.

*Nachlesen können Sie dies in der Pfändungsfreigrenzenbekanntmachung 2017 des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (Seite 2).