FB Pixel
Ausfüllen Pfeil Abschicken Pfeil Fertig
Der schnelle Weg. Füllen Sie folgendes Formular aus, damit wir Ihnen helfen können.
Für mehr Erklärungen finden Sie das identische Formular in einer kommentierten Variante unter Kontaktaufnahme.

*
*
*
*
*
?
*
?
*
?


Privatinsolvenz vermeiden

Antrag auf Privatinsolvenz

Privatinsolvenz (Verbraucherinsolvenz)

Die Privatinsolvenz heißt in der Fach­sprache eigentlich Verbraucher­insolvenz. Ein Antrag auf Verbraucher­insolvenz ist ohne außer­gericht­lichen Einigungs­versuch, zum Beispiel durch eine Schuldner­beratung, nicht möglich.

Sie soll über­schuldeten Menschen ohne Chance auf Schulden­rück­zahlung ermöglichen, je nach Ihren finanziellen Möglichkeiten, nach 3 bis 6 Jahren einer sogenannten "Wohl­verhaltens­periode" schuldenfrei zu werden. Danach kann durch die Gläubiger die Rest­schuld erlassen werden, d.h. es werden die noch offenen Schulden gestrichen und diese müssen nicht mehr zurückgezahlt werden. Dies nennt sich Rest­schuldbe­freiung. Die Rest­schuld­befreiung ist allerdings für den Schuldner an strenge Auflagen gebunden.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Erteilung der Rest­schuld­befreiung kein Automatismus ist, mit dem der Schuldner fest rechnen kann. Immer wieder entsteht auch durch Unwissen oder Fahrlässig­keit ein Fehl­verhalten, das zu Versagensgründen führt.

Außerdem kann der Schuldner innerhalb der Laufzeit der Privatinsolvenz nicht frei über sein Einkommen verfügen. In den 3 bis 6 Jahre muss der Schulder sich "wohlverhalten" und mit dem ihm zuge­teilten Geld seinen Lebens­unterhalt bestreiten. Verdienste oberhalb der Pfändungs­grenzen führt der Insolvenz­verwalter laufend an die Gläubiger ab. Die gesamte Laufzeit wird der Schuldner durch den Insolvenz­verwalter überwacht, der vom Gericht bestellt wird.

Privatinsolvenz vermeiden: Vorteile des Vergleichs

  • Beim außerge­richtlichen Vergleich reduziert sich fast immer die Schuld­summe und ein Insolvenz­verfahren wird vermieden.
  • Nach erfolgter Einigung mit Ihren Gläubigern fallen dort keine weiteren Zinsen und Kosten an, die die Schulden weiter erhöhen würden.
  • Im Gegensatz zur Insolvenz ver­läuft ein Vergleich meist diskret, was heißt, dass Ihre sonst gegebene Zahlungs­un­fähigkeit nicht öffentlich im Internet ist.
  • Die bei der Insolvenz anfallenden Gerichts­kosten sparen Sie sich.
  • Nicht immer ist es möglich, Ihrem Arbeit­geber die außer­gericht­liche Schulden­bereinigung zu verheimlichen. Im Gegensatz zur Privatinsolvenz muss Ihr Arbeit­geber beim außer­gericht­lichen Vergleich aber nicht über Jahre mit dem Insolvenz­verwalter zusammen­arbeiten.

Mehr zur Privatinsolvenz

Detaillierte Informationen zur Privat­insolvenz und dem genauen Ablauf sowie zur Regel­insolvenz finden Sie in unserem Schulden Ratgeber.

Thema Privatinsolvenz

Schuldenfrei ohne Privatinsolvenz

Eine Entschuldung ohne Privat­insolvenz bringt Ihnen viele Vorteile. Keine Über­wa­chung, keine Wohl­verhaltens­phase und ein diskretes Verfahren.

AdvoNeo sorgt durch außer­gerichtliche Ver­hand­lungen mit Ihren Gläubigern dafür, dass Sie ohne Insolvenz schulden­frei werden.

Privatinsolvenz vermeiden